Im Land von Pagoden und Klöstern

Fotoreise ins (fast noch) unberührte Myanmar

Im Land von Pagoden und Klöstern zwischen Tempeln und (teils) unberührter Natur: Die Motive in Myanmar für Fotografen sind so exotisch wie zahlreich. Und erst die Menschen: Es gibt wohl kaum ein Land, in dem Reisende so freundlich empfangen werden. Höchste Zeit für eine Kreativreise ins frühere Burma. 

(Foto ® Maria Bolgiani, unsplash)

Auch, wenn vermutlich – egal ob Sonnenaufgang, Blaue Stunde oder Sonnenuntergang – an jeder Straße, unter jedem Felsen ein tolles Motiv zu finden ist, gibt es eine ganze Reihe von ganz besonderen Spots, die du auf einer Tour nicht verpassen solltest:

  • Die Pagodenlandschaft von Bagan (siehe Bild),
  • der Goldene Felsen bei Kinpun,
  • der Inle-See mit den schwimmenden Gärten
  • die  Shwedagon Pagode in Yangon
  • und zum Ausspannen am Ende der Reise vielleicht ein Besuch am vermutlich schönsten Strand von Myanmar, dem Ngapali Beach.

Um nichts zu verpassen und auch die kostbare Zeit nicht mit unnötigem Organisieren von Übernachtungen und Fahrten zu verschwenden, ist es gerade für Kreativreisende wirklich hilfreich, mit einer organisierten Fotoreise durch das Land zu reisen. Denn noch ist das Land nicht vollständig vom Tourismus vereinnahmt – und deshalb für uns Westler etwas unübersichtlich.

Und, besser ist es, nicht allzu lang zu warten: Denn schon jetzt gibt es die Foto-Motive nur noch selten „touristenfrei“. Und so wie das Niveau der Hotels steigt, steigt auch der Preis und die Auslastung. Also: Los!

Hier die Veranstalter von Fotoreisen nach Myanmar.

Kreativreise suchen