Allein reisen: kompromisslos kreativ unterwegs

Du musst nicht Single sein, um alleine zu reisen. Gerade in funktionierenden Partnerschaften ist es manchmal sinnvoll, eine „Kreativzeit“ oder eine „Entwicklungszeit“ nehmen. Doch, wie auch immer: In jedem Fall hat das „Alleine Reisen“ seine Eigenheiten. Hier einige Ideen und Tricks, mit denen dein Urlaub unvergesslich wird. 

Warum überhaupt alleine reisen

Manchmal klingt es nach „Abenteuer“, manchmal nach „Verzweiflung“ bestenfalls nach „Kompromiss“, wenn man über Alleinreisen spricht. Und tatsächlich ist ein einsamer Strandurlaub alleine meist keine gute Idee. Denn so viel „ungeplante“ Zeit kann ernsthaft zu einem Problem werden. Hand aufs Herz: Wenn wir alleine unterwegs sind, fühlt sich manches anders und vieles auch unangenehm an. Das liegt wohl daran, dass wir Menschen uns in Gruppen und Beziehungen – ganz biologisch – etwas sicherer fühlen. 

Das gilt natürlich nicht für Backpacker, die ihren Abenteuerurlaub fern der üblichen Routen genau deshalb alleine unternehmen, weil sie Land UND Leute kennenlernen möchten und in Youth Hostels oder an anderen Orten, Gleichgesinnte treffen. Das ist einfach eine andere Kategorie. Wir meinen hier das Alleinreisen im Gegensatz zur Gruppenreise.

Die wichtigste Empfehlung für deinen Alleinreiseurlaub: Nimm dir etwas vor! Falls dein Vorhaben ist, einen Partner oder schnelle Liebe zu finden – ist der restliche Artikel nicht sonderlich hilfreich. Dann ist ein Cluburlaub oder ein Veranstalter von „Singlereisen“ vermutlich eine bessere Wahl. Denn wir von kreativreisen.de freuen uns zwar, wenn du in einem Fotoseminar einen Partner findest, oder wenn es am Abend eines Kochkurses zu, hüstel, Liebeleien kommt. Versprechen können wir dir das aber nicht. 

Fest steht aber: Wenn du eine Urlaub zur persönlichen Weiterentwicklung suchst, wenn du deine Schöpfungskraft entfesseln und/oder Freunde mit ähnlichen Interessen kennenlernen willst – dann ist eine kreative Auszeit ziemlich sicher richtig. 

Was nervt, wenn du alleine reist

Das kennt doch jeder: Um dich herum tobt das Leben – und du sitzt in einer Ecke und fühlst dich einsam. Gerade dann, wenn um uns alle fröhlich und entspannt sind, fühlen wir uns ganz besonders beobachtet (!) wenn wir gerade mal (aus welchen Gründen auch immer) alleine unterwegs sind. Dann können wir uns gut (wenn auch vermutlich ganz fälschlich) vorstellen, was in den Köpfen der Leute los ist, die uns sehen. 

Und nicht jedem ist es gegeben, diese vermeintliche „Schwäche“ wegzulächeln und mit irgendjemand zu smalltalken. Und das ist nicht das einzige, was nerven kann, wenn du alleine unterwegs bist. Hier noch weitere Schmerzpunkte für eine Alleinreise: 

  • Stell dir vor, der Rest der Reisegesellschaft besteht aus einem laut feiernden Fußballteam (egal ob Männer oder Frauen). Die feiern – und du schaust genervt zu. 
  • Manch andere glauben ja, dass Alleinreisende so etwas wie „Freiwild“ sind und ständig auf der Pirsch nach Sex, Liebe oder Partnerschaft. Und, zack, baggert dich jeder Idiot an. 
  • Die alleinige Verantwortung kann sehr anstrengend sein: Was willst du morgen tun? Wie kommst du am Abend zurück zum Hotel? Sitzt du wirklich im richtigen Zug? Vier oder noch mehr Augen sehen einfach mehr als zwei. 
  • Manche Tage alleine ist viel länger als zu zweit. Sobald die Grübelmaschine da oben warm läuft, kann sich jeder noch so schöne Spaziergang am Meer zu einer Qual ausdehnen. 
  • Einzelzimmer sind teurer als ein halbes Doppelzimmer. Es scheint, dass die Reisebranche das Alleinreisen nicht wirklich eingeplant hat.

Zugegeben: Das sind echte Nachteile oder zumindest Hürden – auch, wenn man sie nicht immer wahrhaben will. Mit einer klugen Planung – und einem „Vorhaben“ – kannst du diese Risiken allerdings minimieren oder sogar völlig umgehen. Und dann bist du bereit für die Vorzüge einer Alleinreise. 

Was ist so großartig an einer Alleinreise?

Eine Alleinreise kann auch eine tolle Erlebnisreise sein. Denn gerade einige der oben genannten Risiken können dagegen sind – im richtigen Maß – vielleicht sogar der eigentliche Reiz einer Alleinreise: 

  • Mach den Urlaub, den du schon lange machen wolltest. Sei Kompromisslos! 
  • Triff spontane Entscheidungen und probiere mal was aus – ohne Rechenschaft ablegen zu müssen, wenn es schiefgeht. 
  • Triff Leute mit ähnlichen Interessen – ohne dich gleich wie auf Tinder fühlen zu müssen. Aber auch ohne, auf die Befindlichkeiten eines Mitreisenden Rücksicht nehmen zu müssen. 
  • Nimm dir Zeit für deine eigene Seele. Erforsche, wie es sich anfühlt, einen eigenen Blick zu entwickeln.
  • Lerne etwas, was du schon immer lernen wolltest

Na? Klingt das nicht prima? Du musst „nur“ ein wenig aus deiner Komfortzone raus. Und das Großartige: Wenn du alleine (oder auch alleine in einer Gruppe anderer Alleinreisender) unterwegs bist, wirst du mehr Zeit und Möglichkeiten haben, all das zu verarbeiten. Denn wenn wir als Pärchen, Familie oder Gruppe unterwegs sind, wollen und müssen wir uns immer zuerst um unsere Reisebegleitungen kümmern. Wenn die nicht dabei sind, richten wir den Blick auf uns und auf das viele Neue um uns herum. 

Eine kreative Reise ist vermutlich eine perfekte Alleinreise

Natürlich sind wir bei kreativreisen.de der Meinung, dass eine Foto-, Schreib- oder Kochreise ohnehin fast immer die beste Art zu reisen ist. Ganz sicher sind wir uns dabei aber bei Reisen, die du alleine begehst. Denn beim Unterricht oder der gemeinsamen Einkehr treffen (fast) immer Menschen aufeinander, die zumindest ein gemeinsames Hobby oder eine Leidenschaft haben. Das entspannt die Situation ungemein. 

Und selbst wenn du mehr Ruhe vor den anderen suchst, dann gibt dir genau diese Leidenschaft die besten Argumente dafür. Ist dir gerade nicht nach Party – dann klinke dich aus und vertiefe das tagsüber Gelernte. Darüber wird sich niemand wundern. So wird aus deinem Urlaub auf jeden Fall ein Erfolg. Vorausgesetzt natürlich, du findest die richtige Kreativreise

Kreativreisen, die sich für Alleinreisende besonders eignen

Natürlich geht es bei Kreativreisen darum, ein Hobby zu vertiefen oder die Persönlichkeit zu entwickeln. In einigen Fällen steckt sogar ein berufliches Interesse dahinter. (Hier eine Hilfe zur Auswahl der richtigen Kreativreise) Das ist im Großen und Ganz auch bei einer kreativen Alleinreise der Fall – aber ein paar Gedanken mehr lohnen sich schon. Es gibt nun mal Kurse, die sich für einzelne Teilnehmer eigenen – und Kurse, bei denen das nicht uneingeschränkt der Fall ist. 

  • Zum Beispiel ein Fotoseminar, in dem du deinen Blick für Motive schärfen kannst, ist optimal. Denn da kannst du dich auch mal alleine mit der Kamera auf den Weg machen. Alle Kurse, die auf Teamarbeit basieren (ja, z. B. auch Kochseminare) können zwar auch irrsinnig Spaß machen. Doch die Chemie zwischen den Teilnehmern muss stimmen. Und wenn das Thema „Porträtfotografie“ ist, solltest du vorher abklären, wie häufig DU vor der Kamera stehen musst…
  • Wie viel von dir willst/kannst du offenbaren? Wie viel Feedback von anderen kannst du positiv ertragen? Das sind Fragen, die du dir zum Beispiel vor einem Malkurs stellen solltest – wenn dieser sehr expressiv ist oder das gegenseitige Feedback zur Grundlage hat. 
  • Und leider sind die Hobbys immer noch nicht gleich „verteilt“. Bei einem handwerklichen Kurs (z. B. Schweißen lernen) ist es sehr wahrscheinlich, dass du auf viele Männer triffst, im Kurs „Biographisches Schreiben“ erfahrungsgemäß viele Frauen. Das kann gut, schlecht oder auch egal sein. Aber es sollte dich nicht überraschen. 
  • Schließlich solltest du dich beim Reiseveranstalter erkundigen, ob es außer dir noch weitere Alleinreisende gibt. Das hat weniger damit zu tun, einsame Herzen kennenzulernen. Aber es kann nun mal sehr frustrierend sein, ausschließlich mit Paaren oder einer Fußballmannschaft in den Urlaub zu fahren. 

Natürlich ist auch das Reiseziel gut zu überlegen: Wenn dich dein Fotokurs durch die Städte und Savannen Südafrikas führt, sollte dir bewusst sein, dass du dort fast ständig in der Gruppe bleiben musst. Es gibt dort viele Orte, wo du als einzelne Frau oder einzelner Mann eben nicht unterwegs sein kann und auf Begleitung angewiesen bist. In anderen Ländern wird es – leider! – nicht sehr gerne gesehen, wenn Frauen alleine unterwegs sind. 

Erinnere dich deshalb bei der Auswahl der Destination an dies: Nicht an jedem Ort dieser Welt ist die Freiheit und Sicherheit auf deutschem Niveau. 

Tipps für die Alleinreise

Bevor es losgeht und auch am Urlaubsziel gibt es für Alleinreisende ein paar Dinge zu beachten, damit der Urlaub ein voller Erfolg wird. 

Denn auch, wenn du die Zeit mit teils Gleichgesinnten verbringen willst, solltest du dich nicht zu sehr auf diese verlassen. Du weißt ja selbst, dass Gruppendynamik manchmal ganz schön nervig sein kann. Und schon ein Teilnehmer, der immer zu spät kommt oder ständig plappert, kann eine Gruppe zerstören. Deshalb: 

  • Überlege dir vor der Abfahrt Strategien für (einsame) ruhige Stunden. Was möchtest du tun, wenn du Zeit mit dir hast? Einige Ideen: Joggen, Tagebuch schreiben, endlich mal meditieren, Spaziergänge u.s.w.. Bereite dich beim Packen darauf vor. 
  • Bleibe immer bei dir selbst und tue nichts, was du nicht tun willst. Versuche, dich von sozialen Zwängen nicht mitreißen zu lassen. Niemand wird dir gram sein, wenn du mal einen Abend alleine verbringen willst. Und wenn doch: Du siehst die meisten nach dem Urlaub nie wieder. 
  • Wer dir sympathisch ist oder dich interessiert, empfindet das vielleicht auch für dich. Aber traut sich nicht, dich anzusprechen. Also, nimm die Herausforderung an. 
  • Übrigens: Viele Seminare, Workshops und Kurse haben uns gezeigt, dass häufig die stillsten Teilnehmer die interessantesten sind. Orientiere dich deshalb nicht am Glanz der Charmeure 😉

Wer zum Ersten mal alleine Urlaub macht, wird immer wieder dieses eigenartige Gefühl haben, beobachtet zu werden. Sei dir dann immer bewusst, dass sich deine Welt zwar immer um dich dreht – aber du für alle nicht im Mittelpunkt ihrer Welt stehst. Das ist jedenfalls sehr wahrscheinlich. 

Bastelanleitung für eine EIGENE Kreativreise

Du möchtest endlich mal deinen Roman schreiben, in Ruhe fotografieren oder deine innere Ruhe finden – hast aber keine Lust auf eine „geführte“ Kreativreise, wie sie hier angeboten werden? Dann gib mir etwas Zeit – das wird der nächste Beitrag hier im Blog sein. 

Die Herausforderung „Alleine Reisen“ als Chance 

Also: Los geht’s! Wer alleine in den Urlaub fährt, hat die Chance auf eine unvergessliche Reise – wenn die Planung und die Auswahl stimmt. Wir können – leider – nicht alle Angebote hier ausprobieren, sind aber ganz sicher, dass auch für dich die richtige Kreativreise dabei ist.

Kreativreise suchen